Unsere Patenkinder haben die Möglichkeit zusammen mit ihren Paten und/ oder ihren Eltern an von uns organisierten und finanzierten Veranstaltungen teilzunehmen.

Hier nun einige Berichte zu Veranstaltungen der letzten Jahre:

Und nun schon zum zweiten Mal "Kochen mit Alex"

Am 14.Januar 2017 haben wir von Alex Sommerfeld (http://www.kochabenteuer.de/) gelernt wie Fenchel aussieht, wie man Obst und Gemüse schneidet ohne sich zu verletzen und wie man aus lauter frischen Lebensmitteln tolles Essen und tollen Saft herstellt. Dieses Mal gab es ein großes Menü mit 5 Gängen, schließlich sind wir ja inzwischen schon geübte Köche. Ausgerüstet mit bunten Schürzen und viel Enthusiasmus wurde ein bunter Gurken-Tomaten-Schafskäsesalat, eine Tomatensuppe mit Käsebrotwürfeln, Pizzen mit verschiedenen Belägen, eine bunte Gemüse-Pilzpfanne und zum Nachtisch ein Früchte Tiramisu gekocht. Viel Spaß hat vor allem unseren Kleinsten die Herstellung von vielen Karaffen kaltgepressten Apfel-Möhrensaft gemacht. Der ging dann weg wie warme Semmeln. Und damit auch die Eltern zuhause schmecken konnten wie professionell wir inzwischen kochen, bekam jedes Kind ein Glas der hergestellten Apfel-Orangenmarmelade. Ein wirklich dickes Programm und eine Schlemmerei sondergleichen.

 

Adventssingen

Am 4. Dezember 2016, dem 2. Advent waren wir zum gemeinsamen Adventssingen mit Krusiko, dem Akkordeonspieler im Prater in der Kastanienallee. Wir waren diesmal so viele, dass wir fast die ganze Veranstaltung für uns allein hatten. Die Großen haben kräftig mitgesungen, die Kinder manchmal die Texte nicht so gut gekannt und auf den Kissen am Boden liegend zugehört oder auf den Kissen rumgeturnt. Manche hat auch viel mehr der große Korb mit der Weihnachtsmännerkette und den vielen Paketen darin, der unter dem großen Weihnachtbaum stand, interessiert. Aber der war erst nach dem Singen dran. Zufrieden sind die Kinder dann mit ihren Geschenken, ihren Eltern und Paten nach hause oder zum gemeinsamen Kaffee bzw. Kakao trinken und Kuchenessen ins Café weitergezogen.

 

"das kleine Ich bin Ich" im Konzerthaus am Gendarmenmarkt und "Ben liebt Anna" im Atze Musiktheater

Auch diese Mal haben wir wieder unterschiedliche Angebote gemacht; eines für die kleinen und eines für die großen Kinder.

Die kleinen Kinder waren am 30. Oktober 2016 im Konzerthaus am Gendarmenmarkt und haben "das kleine Ich bin Ich", ein Theaterstück  nach dem Kinderbuch von Mira Lobe gesehen und gehört. Das kleine Ich bin Ich ist ein lebendiges Irgendwas. Ein kleines Ding, das losmarschiert auf der Suche nach seinem Platz im Leben. Es fragt sich: „Wer bin ich?“ Der Weg zur eigenen Identität wird ein echtes Abenteuer! Das kleine Ich bin ich schwimmt im Wasser, fliegt durch die Luft, erkundet den Urwald, die Stadt und begegnet immer neuen Tieren, die ihm ähnlich sind. Es vergleicht - doch keines der Tiere ist wie es selbst. Aber dann... findet es die Antwort: „Ich bin ich!“. Eine bezaubernde Inszenierung mit Puppen und Schatten, die uns durch ein fantasievolles musikalisches Gewand zudem in das bunte Reich der Perkussionsmusik entführt hat.

Die Großen waren am 19. November 2016 mit ihren Paten im Atze Musiktheater und haben sich dort "Ben liebt Anna", die musikalische Geschichte einer ersten Liebe angeschaut. Der Umgang mit sozialen Unterschieden und der Mut zu seinen eigenen Gefühlen zu stehen, sind die großen Themen dieser Geschichte. Besonders die mitreißende Live-Musik hat uns hautnah miterleben lassen, wie es bei Ben und Anna im Bauch kribbelt, wie die Angst ausgelacht zu werden, sie lähmt und welche Befreiung sie erleben, als sie endlich aufeinander zugehen.

Sommerspaß im Tierpark

Am 25. Juni 2016 haben wir den Tierpark im Volkspark Hasenheide (http://tierpark-neukoelln.berlin) besucht. Wir waren dort nicht nur Gäste sondern durften sogar mitmachen. Ein netter Tierpfleger hat uns alles gezeigt, wie die Eier ausgebrütet werden, wie wir mit den Tieren umgehen müssen und dass Bienenstöcke nur von Weitem angeschaut werden dürfen. Wir haben eine Schildkröte gestreichelt und kleine Tiere auf den Schoß genommen und gestreichelt. 

Dann sind wir zum See gelaufen und haben dort untersucht was so alles im Wasser lebt. Die Eltern und Paten haben für die Verpflegung gesorgt, denn Tiere schauen und rumrennen macht Hunger. Die Pfauen haben beim Essen ihr Rad geschlagen und die Hühner gegackert, aber Menschenessen ist nichts für Tiere und darum haben wir uns dadurch auch nicht beeindrucken lassen. Dann reichte die Kraft der Kinder nur noch fürs Reiten, ausmisten war einfach nicht mehr drin. Es war einfach zu heiß. Mit vielen neuen Eindrücken und fröhlich haben alle den Heimweg angetreten.  

Teddykonzert und Führung durch den Bundestag

Die Junge Staatsoper Berlin veranstaltet Kinderkonzerte, die Kindern erste Erfahrungen mit klassischer Musik ermöglichen. Am 21. Februar 2016 haben wir zusammen mit unseren kleineren Kindern ein Teddykonzert besucht  Hier konnten unsere Kinder unmittelbar erleben,  welche Faszination von schönen, ausgebildeten Stimmen ausgeht. Gestaltet werden diese Konzerte von Mitgliedern des Internationalen Opernstudios der Staatsoper unter den Linden begleitet auf einem Flügel. In unserem Konzert ging es um Abendlieder, wir hörten unter anderem den Abendsegen aus der Oper Hänsel und Gretel. Eines unserer Kinder geriet doch tatsächlich in eine so große Tiefenentspannung, dass es eingeschlafen ist. Entspannt und ruhig sind wir anschließend zu unserem nun schon traditionellen Nudelessen durch die geheimnisvollen Gänge hinter der Bühne in die Kantine der Staatsoper gegangen. Den Teddy fest im Arm.

 

Für unsere großen Kinder hat es am  13. Februar 2016 eine exklusive  kindgerechte Führung durch den Bundestag gegeben.